The Parachute Pavilion

Gewerbe, Wettbewerb

The Parachute PavilionThe Parachute PavilionThe Parachute PavilionThe Parachute PavilionThe Parachute PavilionThe Parachute PavilionThe Parachute Pavilion

Das Planungsgrundstück befindet an einer der exponiertesten Stellen in coney island. In direkter Nachbarschaft zum Baseballstadion, dem Strand und dem Wahrzeichen der Region, dem Parachute Jump. Verbunden werden diese unterschiedlichen Nutzungen durch den angrenzenden Boardwalk, der als eine Art Lebensader die gesamt Umgebung erschließen lässt. Architektonisch führt der Entwurf die Konzeption des bestehenden Boardwalks weiter. Die expressive Formsprache des Pavillons scheint sich aus dem Boardwalk zu entwickeln und diesen auf einen erhöhten hölzernen Platz auf zu weiten. Zum Strand sowie zum Eingang des Stadions öffnet sich die Architektur und tritt mit seiner Umgebung in Interaktion. Die in rot gehaltene konstruktiven Stahlelementen lehnen sich an das dominierende Rot des Towers an und lassen den Pavillon als ein Teil des Wahrzeichens werden.

Funktional gliedert sich das Gebäude in drei Geschosse. Im EG befinden sich eher introvertierte Nutzungen, wie Ausstellungsmöglichkeiten und Büronutzungen. Überdies sind in diesem Geschoss auch die Nutzflächen für die im 1. OG befindlichen Restaurant und Geschäftsnutzungen angeordnet. Im 1.OG öffnet sich das Gebäudevolumen und gibt so den Blick auf das Meer und den Strand frei. Die angeschlossenen Terrasse ermöglicht die Restaurantnutzung ins frei auszuweiten. Die zum Stadion orientierten Shops gliedern sich an den stark frequentierten Erschließungsweg an. Die Dachfläche ist als frei Fläche belassen und ermöglicht so eine multifunktionale Nutzung. Die mögliche textile Überdachung leitet sich aus der ursprünglichen Nutzung des Parachute Jumps ab und stellt einen mobilen Witterungsschutz dar.


Ort:

New York

 

Bauherr:
Van Alen Institute

 

Jahr:

2005

 

Veröffentlichungen:

ISBN-10: 1568986238

Client: Van Alen Institute Aufgaben: Entwurf, Wettbewerb Website: https://vanalen.org/